Was ist E-Commerce: Definition und Bedeutung - Wirtschaftspsychologie (2023)

What is e-commerce: definition and meaning - Business Psychology (1)

Unter E-Commerce bzw. Electronic Commerce versteht man Online-Marktplätze für Waren und Dienstleistungen sowie den Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen über das Internet. Es hat Unternehmen revolutioniert und neue Möglichkeiten für Unternehmer und etablierte Unternehmen eröffnet. In diesem Artikel untersuchen wir die verschiedenen Aspekte des E-Commerce und wie er die Art und Weise, wie wir online Geschäfte abwickeln, verändert hat.

Was ist E-Commerce?

Beim E-Commerce handelt es sich um den Kauf und Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen online über das Internet. Dabei handelt es sich um verschiedene Technologien wie mobile Geräte, E-Commerce-Websites, elektronische Geldtransfers und Online-Zahlungssysteme. E-Commerce kann zwischen Unternehmen, Unternehmen, Verbrauchern oder Verbrauchern selbst stattfinden.

Arten von E-Commerce:

Es gibt verschiedene Arten von E-Commerce, darunter:

  1. Business-to-Business (B2B) E-Commerce: Bei dieser Art des E-Commerce handelt es sich um Transaktionen zwischen zwei Unternehmen. Unternehmen nutzen den B2B-E-Commerce, um Rohstoffe zu beschaffen, Vorräte einzukaufen und andere geschäftsbezogene Einkäufe zu tätigen.
  2. Business-to-Consumer (B2C) E-Commerce: Diese Art des E-Commerce umfasst Transaktionen zwischen Unternehmen und Verbrauchern. Unternehmen nutzen B2C-E-Commerce, um Produkte und Dienstleistungen direkt an Verbraucher zu verkaufen.
  3. Consumer-to-Business (C2B) E-Commerce: Bei dieser Art des E-Commerce handelt es sich um Transaktionen zwischen Verbrauchern und Unternehmen. Verbraucher nutzen C2B-E-Commerce, um Produkte oder Dienstleistungen an Unternehmen zu verkaufen.
  4. Consumer-to-Consumer (C2C) E-Commerce: Bei dieser Art des E-Commerce handelt es sich um Verbrauchertransaktionen. Verbraucher nutzen C2C-E-Commerce, um Produkte oder Dienstleistungen an andere Verbraucher zu verkaufen.

Vorteile des E-Commerce:

E-Commerce bietet eine Reihe von Vor- und Nachteilen für Unternehmen, Online-Händler und Verbraucher gleichermaßen, darunter:

  1. Erhöhte Reichweite: E-Commerce ermöglicht es Unternehmen, Kunden weltweit zu erreichen und geografische Barrieren zu überwinden.
  2. Reduzierte Kosten: E-Commerce macht physische Ladengeschäfte überflüssig und reduziert andere Kosten, die mit dem traditionellen Einzelhandel verbunden sind.
  3. Verbessertes Kundenerlebnis: E-Commerce ermöglicht Kunden einen bequemen Online-Einkauf und sorgt für ein personalisierteres Einkaufserlebnis.
  4. Größere Flexibilität: E-Commerce ermöglicht es Unternehmen, rund um die Uhr zu arbeiten, was den Kunden eine größere Flexibilität bietet, wann und wie sie einkaufen.
  5. Erhöhte Dateneinblicke: E-Commerce bietet Unternehmen wertvolle Dateneinblicke in das Kundenverhalten, die zur Verbesserung von Produkten und Dienstleistungen genutzt werden können.

Nachteile des E-Commerce:

Während E-Commerce viele Vorteile gegenüber der Art und Weise bietet, wie Unternehmen Online-Verkäufe verkaufen, sind auch einige potenzielle Nachteile zu berücksichtigen, darunter:

  1. Sicherheitsbedenken: E-Commerce-Transaktionen können anfällig für Betrug und Cyberangriffe sein und sensible Kundendaten gefährden.
  2. Mangelnde persönliche Interaktion: Beim E-Commerce entfällt die persönliche Interaktion zwischen Unternehmen und Kunden, die für den Aufbau der Kundenbindung von entscheidender Bedeutung sein kann.
  3. Versandkosten: E-Commerce kann für Versand und Bearbeitung teuer sein und sich auf die Gewinnspanne auswirken.
  4. Wettbewerb: E-Commerce hat neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnet und den Wettbewerb verschärft, wodurch es für Unternehmen schwieriger wird, sich von anderen abzuheben.

E-Commerce hat die Art und Weise, wie wir Geschäfte tätigen, revolutioniert und bietet sowohl Unternehmen als auch Verbrauchern eine Reihe von Vorteilen. Egal, ob Sie ein E-Commerce-Unternehmen, ein wachsendes E-Commerce-Unternehmen, ein kleines Unternehmen, das seine Reichweite vergrößern möchte, oder ein Verbraucher sind, der nach bequemeren Einkaufsmöglichkeiten sucht, E-Commerce hat etwas zu bieten. Mit der richtigen Strategie und dem richtigen Ansatz kann E-Commerce ein wirkungsvolles Erfolgsinstrument in der modernen Geschäftswelt sein.

What is e-commerce: definition and meaning - Business Psychology (2)

Vor- und Nachteile des E-Commerce:

Obwohl der E-Commerce viele Vorteile bietet, gibt es auch potenzielle Nachteile, die berücksichtigt werden sollten. Einer der Hauptvorteile des E-Commerce ist seine Fähigkeit, Kunden weltweit zu erreichen und geografische Barrieren zu überwinden. Dies kann Unternehmen dabei helfen, ihren Kundenstamm zu erweitern und den Umsatz zu steigern. Darüber hinaus kann E-Commerce die mit dem traditionellen Einzelhandel verbundenen Kosten wie Miete und Nebenkosten senken, sodass Unternehmen effizienter arbeiten können.

Andererseits können E-Commerce-Transaktionen anfällig für Betrug und Cyberangriffe sein, die sensible Kundeninformationen gefährden können. Dies kann dem Ruf des Online-Händlers als Unternehmen schaden und zu Umsatzeinbußen führen. Darüber hinaus entfällt durch E-Commerce die persönliche Interaktion zwischen Unternehmen und Kunden in physischen Geschäften, die für den Aufbau der Kundenbindung von entscheidender Bedeutung sein kann. Auch die Versand- und Bearbeitungskosten für Online-Transaktionen können teuer sein und sich auf die Gewinnspanne auswirken.

Arten von E-Commerce-Geschäftsmodellen:

Im E-Commerce kommen verschiedene Geschäftsmodelle zum Einsatz, darunter:

  1. Einzelhandel: Beim E-Commerce im Einzelhandel verkaufen Unternehmen Produkte direkt an Verbraucher über einen Online-Shop.
  2. Großhandel: Beim E-Commerce im Großhandel verkaufen Unternehmen Produkte in großen Mengen an andere Unternehmen.
  3. Dropshipping: Beim Dropshipping-E-Commerce verkaufen Unternehmen Produkte über einen Online-Shop, lagern den Abwicklungs- und Versandprozess jedoch an einen Drittanbieter aus.
  4. Abonnement: Beim Abonnement-E-Commerce bieten Unternehmen regelmäßig Produkte oder Dienstleistungen an, beispielsweise monatliche oder vierteljährliche Abonnements.
  5. Marktplatz: Beim Marktplatz-E-Commerce bieten Unternehmen anderen Unternehmen oder Einzelpersonen eine Plattform zum Verkauf von Produkten an.

Erfolgreiche E-Commerce-Strategien:

Um im E-Commerce erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen eine solide Geschäftsstrategie für das Internet des Handels entwickeln, die die einzigartigen Herausforderungen und Chancen des Online-Marktplatzes berücksichtigt. Zu den wichtigsten Plänen, die für E-Commerce-Shops in Betracht gezogen werden sollten, gehören die folgenden:

  1. Entwickeln Sie eine starke Marke: Der Aufbau einer soliden Marke ist entscheidend, um Vertrauen bei Kunden aufzubauen und sich von der Konkurrenz abzuheben.
  2. Für Suchmaschinen optimieren: Optimierung (SEO) ist entscheidend, um sicherzustellen, dass Ihre Website ganz oben auf den Suchergebnisseiten (SERPs) von Suchmaschinen erscheint.
  3. Bieten Sie ein personalisiertes Erlebnis: Die Personalisierung des Kundenerlebnisses kann dazu beitragen, Loyalität aufzubauen und den Umsatz zu steigern.
  4. Nutzen Sie soziale Medien: Soziale Medien können ein wirkungsvolles Instrument sein, um Ihre Marke zu bewerben und neue Kunden zu erreichen.
  5. Konzentrieren Sie sich auf die Optimierung für Mobilgeräte: Da immer mehr Menschen tragbare Geräte zum Online-Einkauf verwenden, ist es wichtig, sicherzustellen, dass Ihre Website für Mobilgeräte optimiert ist.
  6. Priorisieren Sie den Kundenservice: Exzellenter Kundenservice kann dazu beitragen, Loyalität aufzubauen und Folgegeschäfte zu steigern.

E-Commerce hat die Arbeitsweise von Unternehmen verändert und bietet neue Möglichkeiten für Unternehmer und etablierte Unternehmen. Allerdings bringt E-Commerce auch seine besonderen Herausforderungen und Überlegungen mit sich. Dennoch können Unternehmen durch die Entwicklung einer soliden Strategie und die Bereitstellung eines hochwertigen Kundenerlebnisses bei Online-Einkäufen auf dem heutigen Online-Einzelhandelsmarkt erfolgreich sein und ihre Konkurrenten übertreffen.

What is e-commerce: definition and meaning - Business Psychology (3)

E-Commerce-Trends und Zukunftsaussichten:

Da sich die Technologie ständig weiterentwickelt, verändert sich auch der E-Commerce rasant.

Hier sind einige der neuesten Trends und Prognosen für die Zukunft des E-Commerce:

  1. Mobiler Handel: Da immer mehr Menschen mobile Geräte zum Online-Einkauf nutzen, wird die mobile Optimierung für E-Commerce-Unternehmen immer wichtiger.
  2. Künstliche Intelligenz: KI-gestützte Tools können Unternehmen dabei helfen, das Kundenerlebnis zu personalisieren und Routineaufgaben wie den Kundenservice zu automatisieren.
  3. Social Commerce: Social-Media-Plattformen wie Instagram und Facebook werden für Unternehmen immer beliebter, um Produkte direkt an Verbraucher zu verkaufen.
  4. Voice-Commerce: Da sprachgesteuerte Geräte wie Amazons Alexa und Google Home immer allgegenwärtiger werden, werden sie eine immer wichtigere Rolle im E-Commerce spielen.
  5. Nachhaltigkeit: Verbraucher sind zunehmend daran interessiert, bei Unternehmen einzukaufen, die Nachhaltigkeit und Umweltverantwortung in den Vordergrund stellen.
  6. Augmented Reality: Mithilfe der AR-Technologie können Kunden Produkte virtuell „anprobieren“ und so ein noch intensiveres Einkaufserlebnis bieten.

Insgesamt sieht die Zukunft des E-Commerce rosig aus, da in den kommenden Jahren weiteres Wachstum und Innovationen für das E-Commerce-Unternehmen erwartet werden.

What is e-commerce: definition and meaning - Business Psychology (4)

Die Bedeutung einer starken E-Commerce-Strategie:

Um in der hart umkämpften Welt des E-Commerce erfolgreich zu sein, ist eine gut entwickelte Strategie unerlässlich.

Hier sind einige Schlüsselelemente einer starken E-Commerce-Strategie:

  1. Klare Zielgruppe: Wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen, können Sie Ihre Marketingbemühungen und Produktangebote besser auf deren Bedürfnisse und Vorlieben abstimmen.
  2. Effektives Branding: Ein starkes Branding kann Ihnen helfen, sich in einem überfüllten Markt hervorzuheben und einen treuen Kundenstamm aufzubauen.
  3. Benutzerfreundliche Website: Ihre Website sollte einfach zu navigieren und zu verwenden sein, mit klaren Calls-to-Action und einem optimierten Checkout-Prozess.
  4. Hochwertige Produktangebote: Das Anbieten qualitativ hochwertiger, gefragter Produkte ist für den Aufbau eines guten Rufs und die Förderung von Folgegeschäften von entscheidender Bedeutung.
  5. Kundenservice: Ein exzellenter Kundenservice ist entscheidend für den Aufbau von Vertrauen und den Aufbau eines positiven Rufs.
  6. Datenanalyse: Das Sammeln und Analysieren von Daten kann Ihnen dabei helfen, fundierte Entscheidungen über Marketing, Produktangebote und Kundenservice zu treffen.

Indem Sie diese Elemente in Ihrer E-Commerce-Strategie priorisieren, können Sie Ihr Online-Einkaufserlebnis und Ihr Geschäftsmodell für langfristigen Erfolg und Wachstum gut positionieren.

What is e-commerce: definition and meaning - Business Psychology (5)

Die Geschichte des E-Commerce

Der E-Commerce hat eine lange Geschichte, die bis in die frühen 1970er Jahre zurückreicht, als die ersten Verkaufstransaktionen im elektronischen Handel stattfanden. Seitdem hat sich das E-Commerce-Unternehmen mit dem Aufkommen des Internets und den Fortschritten in der Technologie erheblich weiterentwickelt. Heutzutage ist E-Commerce eine riesige Branche, die Billionen des weltweiten Einzelhandelsumsatzes ausmacht.

Aktueller Stand des E-Commerce Der E-Commerce hat in den letzten Jahren ein enormes Wachstum erlebt, da immer mehr Unternehmen E-Commerce-Einzelhandelsverkäufe tätigen und Verbraucher sich dem Online-Shopping zuwenden. Darüber hinaus hat die COVID-19-Pandemie das Wachstum des E-Commerce weiter beschleunigt, da die Menschen gezwungen waren, zu Hause zu bleiben und sich für Einkäufe des täglichen Bedarfs an Online-Shops zu wenden. Dieser Trend wird voraussichtlich auch nach der Pandemie anhalten und E-Commerce mittlerweile zu einem wesentlichen Bestandteil des modernen Online-Geschäfts machen.

Vorteile des E-Commerce E-Commerce oder E-Commerce-Plattformen bieten sowohl Unternehmen als auch Verbrauchern eine Reihe von Vorteilen. Für Unternehmen, die eine E-Commerce-Website oder Medien nutzen, bietet Commerce eine globale Reichweite, die es ihnen ermöglicht, an Kunden weltweit zu verkaufen. Es bietet außerdem eine kostengünstige Möglichkeit, neue Kunden zu erreichen und die Gemeinkosten zu senken. Für Verbraucher bietet E-Commerce Komfort, eine breite Produktpalette und wettbewerbsfähige Preise.

Herausforderungen des E-Commerce Der E-Commerce bietet zwar zahlreiche Vorteile, birgt aber auch einige Herausforderungen. Eine der größten Herausforderungen im traditionellen E-Commerce ist der starke Wettbewerb in der Branche, der es für kleine Unternehmen schwierig macht, sich von der Masse abzuheben. Eine weitere Herausforderung besteht darin, mit der sich ständig weiterentwickelnden Technologie und dem Verbraucherverhalten Schritt zu halten, was kostspielig und zeitaufwändig sein kann.

Zukunft des E-Commerce: Das Ende des E-Commerce sieht rosig aus, und in der E-Commerce-Vertriebsbranche werden weiteres Wachstum und Innovationen erwartet. Zu den Trends, die voraussichtlich die Zukunft des E-Commerce prägen werden, gehören der zunehmende Einsatz von KI und maschinellem Lernen, der Aufstieg mobiler E-Commerce-Websites und das anhaltende Wachstum des globalen E-Commerce.

Fazit E-Commerce ist eine schnell wachsende Branche, die zahlreiche Möglichkeiten für Unternehmen und Verbraucher bietet. Um in dieser Branche erfolgreich zu sein, ist es wichtig, ihre Geschichte, ihren aktuellen Zustand und ihre Zukunftsprognosen zu verstehen. Mit der richtigen Strategie für digitale Produkte und einem Ansatz für eingeschränkten Kundenservice können Unternehmen dann die Vorteile des E-Commerce nutzen und der Konkurrenz einen Schritt voraus sein.

What is e-commerce: definition and meaning - Business Psychology (6)

Einer der Hauptvorteile der E-Commerce-Plattform besteht darin, dass Unternehmen ein breiteres Publikum erreichen können. Mit einem Online-Shop können Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen an Kunden weltweit verkaufen. Die E-Commerce-Plattform bietet Kunden außerdem die Möglichkeit, zu jeder Tages- und Nachtzeit bequem von zu Hause aus online einzukaufen.

Arten von E-Commerce Es gibt verschiedene Arten von E-Commerce-Transaktionen, darunter B2B (Business-to-Business), B2C (Business-to-Consumer), C2C (Consumer-to-Consumer) und C2B (Consumer-to-Business). B2B-E-Commerce bezieht sich beispielsweise auf Geschäftstransaktionen, während B2C- oder E-Commerce-Geschäfte den direkten Verkauf von Produkten und Dienstleistungen an Verbraucher beinhalten. Ebenso bezieht sich C2C-E-Commerce auf Verbrauchertransaktionen, während es bei C2B- oder E-Commerce-Geschäften um den Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen durch Verbraucher an Unternehmen geht.

Schlüsselelemente einer erfolgreichen E-Commerce-Website

Um ein komplettes Unternehmen aufzubauen und erfolgreich einen E-Commerce- und Verkaufs-Onlineshop und eine Website zu verwalten, müssen Unternehmen sicherstellen, dass sie über die folgenden wichtigen Elemente verfügen:

Benutzerfreundliches Design: Eine Website, die einfach zu navigieren und zu verwenden ist, ist entscheidend für eine positive Benutzererfahrung.

Hochwertige Produktbilder: Kunden wollen sehen, was sie kaufen, deshalb sind sie unerlässlich.

Klare Produktbeschreibungen: Produktbeschreibungen sollten klar und informativ sein und Kunden alle Informationen bieten, die sie zum Kauf benötigen.

Sicheres Zahlungsgateway: Ein sicheres Zahlungsgateway ist für den Schutz von Kundeninformationen von entscheidender Bedeutung.

Kundenrezensionen: Das Einbinden von Kundenrezensionen auf einer Website kann dazu beitragen, Vertrauen bei potenziellen Kunden aufzubauen und sie zum Kauf zu ermutigen.

What is e-commerce: definition and meaning - Business Psychology (7)

Unternehmen können von einem Online-Shop enorm profitieren

Um unsere Diskussion über E-Commerce fortzusetzen, ist es wichtig zu beachten, dass Unternehmen erheblich davon profitieren können, über ein physisches Ladengeschäft und einen Online-Shop zu verfügen. Ihr E-Commerce-Shop bietet den Kunden nicht nur Komfort und Zugänglichkeit, sondern kann Unternehmen auch dabei helfen, die Gemeinkosten zu senken, die mit der Aufrechterhaltung einer physischen Ladenfront verbunden sind.

Eine der Herausforderungen für Unternehmen bei der Erstellung einer E-Commerce-Website besteht darin, sicherzustellen, dass sie für Suchmaschinen optimiert ist. Hier kommt die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ins Spiel. Durch die Optimierung ihrer Website für Suchmaschinen können Unternehmen ihre Sichtbarkeit im Internet erhöhen und mehr potenzielle Kunden anziehen.

Um eine E-Commerce-Website für SEO zu optimieren, sollten Unternehmen hochwertige, schlüsselwortreiche Inhalte erstellen. Dazu gehören Produktbeschreibungen, Blogbeiträge und andere Arten von Inhalten, die dazu beitragen können, ihr Suchmaschinenranking zu verbessern. Darüber hinaus sollten sich E-Commerce-Unternehmen auch auf den Aufbau hochwertiger Backlinks, die Verbesserung der Website-Geschwindigkeit und der mobilen Reaktionsfähigkeit sowie die Einbindung sozialer Medien in ihre Online-Marketing-Werbestrategien konzentrieren.

FAQs

Was ist ein E-Commerce einfach erklärt? ›

E-Commerce (Synonym: Online- oder Internethandel bzw. elektronischer Handel) ist der Kauf und Verkauf von Dienstleistungen und Waren über das WWW (World Wide Web). In der Regel kommen beim E-Commerce digitale Hilfsmittel zur Automatisierung der genannten Prozesse zum Einsatz.

Was ist E-Commerce BWL? ›

E-Commerce verbindet Betriebswirtschaft (Controlling, Logistik, Finanzen) und (Social Media) Marketing mit Informatik und Webtechnologien. Der Studiengang an der Hochschule Ruhr West ist einer der wenigen, vor allem im Westen Deutschlands, der berufsrelevant und explizit für den Online-Handel ausbildet.

Was steckt hinter E-Commerce? ›

E-Commerce, elektronischer Handel, Online- und Internethandel: All diese Begriffe stehen für den Kauf und Verkauf von Waren oder Dienstleistungen mithilfe elektronischer Informationstechnologien. Das Internet ist dabei die Kerntechnologie.

Was ist E-Commerce Beispiel? ›

Im Folgenden haben wir einige bekannte Beispiele von E-Commerce-Unternehmen aufgeführt: Einzelhandel: Verkauf von Produkten online direkt an Kund*innen. Großhandel: Verkauf von Produkten online in großen Mengen direkt an Verbraucher*innen. Abonnements: Wiederkehrende Zahlungen für ein Produkt oder eine Dienstleistung.

Warum ist E-Commerce so wichtig? ›

Durch digitale Marktplätze erreichen Sie eine viel größere Zielgruppe als durch den stationären Handel. Dadurch machen Sie auch international Kunden auf Ihr Produkt aufmerksam und steigern somit Ihre Markenbekanntheit und Reichweite. Dies kann auch Ihrem stationären Handel zugutekommen.

Was ist E-Commerce für ein Beruf? ›

Überblick. Kaufleute im E-Commerce sind im Internethandel an der Schnittstelle von Einkauf, Werbung, Logistik, Buchhaltung und IT tätig.

Ist E-Commerce schwer? ›

Viele E-Commerce Anfänger tun sich am Anfang sehr schwer. Im Onlinehandel gelten andere Spielregeln als im stationären Einzelhandel. Nicht nur die Konkurrenzsituation, sondern auch die Bedürfnisse der Kunden stellen hohe Anforderungen an den E-Commerce.

Was ist der Unterschied zwischen E-Commerce und E-Business? ›

Während E-Business alle Prozesse umfasst, die ein Unternehmen über das Internet abwickelt, ist E-Commerce eine Teildisziplin dessen und meint speziell alle Prozesse, die beim Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen im World Wide Web aufkommen.

Welche E-Commerce gibt es? ›

Es gibt vier traditionelle Arten des E Commerce, darunter B2C (Business-to-Consumer), B2B (Business-to-Business), C2B (Consumer-to-Business) und C2C (Consumer-to-Consumer). Es gibt aber auch B2G (Business-to-Government), aber das wird oft mit B2B in einen Topf geworfen.

Wie funktioniert das E-Commerce? ›

Beim E-Commerce läuft der Verkaufs- beziehungsweise Einkaufsprozess online ab. Das umfasst vonseiten der Käufer*innen die Auswahl der Produkte bis hin zur Bestellung, der Bezahlung und schliesslich dem Erhalt der Ware oder der Dienstleistung. Unternehmen, die E-Commerce betreiben, nutzen dazu verschiedene Technologien.

Ist E-Commerce die Zukunft? ›

Am E-Commerce führt kein Weg vorbei

Wie wir gesehen haben, führt heute im Prinzip kein Weg mehr am Online-Handel vorbei – und zwar nicht nur im Rahmen eines eigenen Online-Shops. Auch die Präsenz auf Marktplätzen ist heute eigentlich ein Muss, wenn man die Potenziale des Online-Handels voll ausschöpfen möchte.

Was kann man mit E-Commerce anfangen? ›

Einer der schnellsten Wege, einen Online-Shop zu eröffnen, ist die Partnerschaft mit einem Dropshipping- oder Print-on-Demand-Anbieter. Dropshipping und Print-on-Demand sind E-Commerce-Geschäftsmodelle, die es Händler:innen ermöglicht, Produkte zu verkaufen, ohne sie in einem eigenen Lager vorrätig zu haben.

Was ist E-Commerce Marketing? ›

Definition: E-Commerce Marketing

E-Commerce Marketing ist jede Marketing-Maßnahme, die Sie durchführen, um Ihren Online Shop zu bewerben und Verkäufe zu generieren. Dies umfasst sowohl die Neukundengewinnung (Akquise) als auch die Reaktivierung bisheriger Kund:innen (Kundenbindung).

Warum E-Commerce lernen? ›

Die Branche steht unter einem wahnsinnigen technologischen Druck, ständig neue Geschäftsmodelle zu denken. E-Commerce-Kaufleute lernen deshalb bereits in der Ausbildung, dass sich ihre Arbeitsweisen und ihre Arbeitsprozesse ständig weiterentwickeln und verändern.

Wann spricht man von E-Commerce? ›

E-Commerce oder Electronic Commerce ist der Einkauf und Verkauf von Produkten und Dienstleistungen über das Internet. Synonyme sind Onlinehandel, Internethandel oder auch elektronischer Handel.

Welche Vor und Nachteile entstehen durch E-Commerce? ›

E-Commerce bietet zahlreiche Vorteile, darunter die rund um die Uhr Erreichbarkeit und die globale Reichweite. Es gibt jedoch auch Nachteile, wie z.B. die hohe Konkurrenz im Online-Markt und die mangelnde Möglichkeit, Produkte vor dem Kauf zu testen oder anzufassen.

Ist E-Commerce gut bezahlt? ›

Das Gehalt von einem Kaufmann E-Commerce nach der Ausbildung

Im Durchschnitt verdienen Kaufmann im E-Commerce in Deutschland rund 3700€ brutto pro Monat. In den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg ist ein monatliches Bruttogehalt von bis zu 4300€ die Regel.

Wie viel verdient man beim E-Commerce? ›

Arbeitnehmer, die in einem Job als Mitarbeiter/in e-Commerce arbeiten, verdienen im Durchschnitt ein Gehalt von rund 31.800 €. Die Obergrenze im Beruf Mitarbeiter/in e-Commerce liegt bei 38.600 €.

Was sind Vorteile von E-Commerce? ›

Die wohl größten Vorteile von E-Commerce sind: Sie können so viele Artikel anbieten, wie Sie möchten, und müssen sich nicht mehr an den begrenzten Verkaufs- und Lagerflächen Ihrer Geschäfte orientieren. Ein Waren- und Versandlager außerhalb belebter Innenstädte ist günstig und bündelt Ihren ganzen Verkauf an einem Ort.

Wie funktioniert ein E-Commerce? ›

Beim E-Commerce läuft der Verkaufs- beziehungsweise Einkaufsprozess online ab. Das umfasst vonseiten der Käufer*innen die Auswahl der Produkte bis hin zur Bestellung, der Bezahlung und schliesslich dem Erhalt der Ware oder der Dienstleistung. Unternehmen, die E-Commerce betreiben, nutzen dazu verschiedene Technologien.

Ist E-Commerce gefragt? ›

Keine Frage – nicht erst seit Corona ist E-Commerce eine Boombranche. Nach Prognosen des Marktforschungsinstituts Statista werden im Jahr 2023 weltweit rund 2,37 Billionen Euro allein im B2C-E-Commerce umgesetzt werden. Auch in Deutschland bleibt Electronic Commerce ein Wachstumsmarkt.

References

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Domingo Moore

Last Updated: 25/11/2023

Views: 6491

Rating: 4.2 / 5 (73 voted)

Reviews: 88% of readers found this page helpful

Author information

Name: Domingo Moore

Birthday: 1997-05-20

Address: 6485 Kohler Route, Antonioton, VT 77375-0299

Phone: +3213869077934

Job: Sales Analyst

Hobby: Kayaking, Roller skating, Cabaret, Rugby, Homebrewing, Creative writing, amateur radio

Introduction: My name is Domingo Moore, I am a attractive, gorgeous, funny, jolly, spotless, nice, fantastic person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.